Biosphere 2

DIE ENTSTEHUNG DER BIOSHÄRE

BIOSHÄRE: Fährt man von Tucson entlang der US77N, so erreicht man in einer Stunde Oracle, wo sich das Biosphere 2 befindet, ein Forschungszentrum zur Erfassung der durch den Menschen verursachten Umweltveränderungen. Gegründet wurde das Zentrum von der Space Biosphere Ventures (SBV).

Das Biosphere 2 beherbergt in riesigen Treibhäusern im entsprechenden Verhältnis ein Korallenriff und andere typische Lebensräume, wie tropischer Regenwald, Savanne, Wüste, Sumpf, intensive Landwirtschaft usw. Zudem finden sich dort auch ungefähr 2000 Tier- und Pflanzenarten, außer unzähligen Bakterien und Mikroben. In diesem zwischen 1987 und 1991 entstandenen Lebensraum, der etwas größer ist als ein Fußballfeld (12700 m2), haben zahlreiche Forscher gearbeitet. In den Jahren danach (1995 – 2003) wurde die Forschung dann fortgesetzt unter Leitung der Columbia University. Ziel war dabei immer das Verständnis, die für unseren Planeten erforderliche Verantwortung zu übernehmen.

Die Zahl 2 neben dem Wort „Biosphere” stellt heraus, dass die wahre Biosphäre eben die unserer Erde ist. Denn unsere Erde ist ein geschlossenes System, in dem die Lebewesen zum Erhalt des empfindlichen Gleichgewichtes zusammenarbeiten. Ein Gleichgewicht, das aus dem Zusammenwirken von Pflanzen, Tieren, Mikroorganismen und Umwelt entsteht. All dies dank der Sonnenenergie, die Pflanzen wachsen lässt da, wo die Chlorophyll-Photosynthese Kohlendioxid (CO2) in Sauerstoff verwandelt. Die Tiere produzieren dann die Nährstoffe für die Pflanzen, unter anderem auch das Kohlendioxid.

Von Biosphere 2 zur „tragbaren“ Biosphäre

Bei den unterschiedlichen Experimenten entstanden unter anderem die so genannten „tragbaren Biosphären” (ABS oder Autonomous Biological Systems): kleine durchsichtige Behälter, die eine Reproduktion von geschlossenen Systemen enthalten, mit Wasser, Salzen, Tieren, Pflanzen und Mikroben. Sie alle können ihr natürliches Gleichgewicht erhalten mit Hilfe allein des Sonnenlichtes.

Die Biosphären im All

Einige ABS wurden dann auch acht Monate lang im Weltraum erforscht während einer zehntägigen Mission der Endeavor, Space Shuttle der NASA (Mai 1996). Und dann auch bei einer viermonatigen Mission auf der russischen Raumstation MIR. Diese Experimente zeigten, dass die Nachbildung von günstigen Bedingungen für das bioregenerative Leben an entferntem, auch lebensfeindlichem Ort auf unserem Planeten sowie auch außerhalb möglich ist.

Die amerikanischen Wissenschaftler haben so das Vorgehen entwickelt für die Reproduktion natürlicher, selbstständiger „Ökosysteme”. Zusammen mit der NASA haben sie dann die Patentrechte zum Schutze dieser Verfahrensweise angemeldet.